MIT SPENDE AN DIE PFLEGE MITTEN INS SCHWARZE GETROFFEN

 

Tauernklinikum Familie hat Zuwachs bekommen.

Mit Beginn des neuen Lehrlingsjahres sind jetzt auch beim grössten regionalen Gesundheitsanbieters im Süden Salzburgs 19 junge Menschen in einen neuen Lebensabschnitt gestartet. Eine Lehre in den Betrieben der Gesundheit Innergebirg (GI) ist facettenreich und bietet den Absolventen, die mit ihrem Engagement in Berufsschule und Unternehmen überzeugen, vielfältige Entwicklungsmöglichkeiten und beste Chancen auf Übernahme nach der Ausbildung in ein Dienstverhältnis. „Ziel ist es, die Mitarbeiter für den von uns eingeschlagenen Wachstumskurs und den daraus resultierenden Herausforderungen aus den eigenen Reihen zu besetzen – sowohl im technischen als auch im kaufmännischen Bereich“, so Dr. Stephanie Langegger, die als Prokuristin beim Tauernklinikum neben der Rechtsabteilung die Lehrlingsausbildung verantwortet.

 

Ausbildungsportfolio umfasst fünf Lehrberufe und drei Pflegeschulausbildungen.

So facettenreich wie GI, so vielschichtig ist auch der Weg, den die Einsteiger gehen. Es werden insgesamt zwei Ausbildungsberufe im kaufmännischen, zwei im technischen und einer im IT-Bereich angeboten. Hinzu kommen die durchgängigen Pflegeausbildungen – zum Teil in Kooperation mit der LFS Bruck und HAS Zell am See – der Gesundheits- und Krankenpflegeschule.

 

Personalmarketing und -Recruiting spielen zentrale Rolle.

Eine Ausbildung beim Tauernklinikum geht über das normale Maß hinaus: Onboarding mit den Lehrlingen aller Standorte, ganztägige Workshops, gemeinsame Teamevents oder die Mitarbeit an diversen Projekten machen die Talente fit für die berufsalltäglichen Aufgaben. „Auch hier einen etwas anderen Weg einschlagen, ist die Philosophie der Gesundheit Innergebirg. Wir betreiben ganz bewusst einen enormen Aufwand in den Bereichen Personalmarketing und Recruiting. Das zahlt sich aus. Nicht nur für uns, sondern auch für die Mitarbeiter“, fasst Personalleiter Mag. Bernhard Stachel zusammen.